[homepage erstellen] [Web-Seite Software] [Lerntherapie Iris Dobler Impressum]
[]
[Lerntherapie Iris Dobler, Weilheim]
[Lerntherapie Iris Dobler Themen]
[Lerntherapie Iris Dobler Themen]

Einer zuerst – Ein Trick mit Nebenwirkungen


Der Aufbau unserer Zahlwörter folgt nicht konsequent unser Schreib- und Leserichtung von links nach rechts. Das Zahlwort dreiundzwanzig müsste eigentlich zwanzigunddrei lauten, vierhundertsechsundachtzig demnach vierhundertachtzigundsechs usw. Diese Unregelmäßigkeit bei den Zehner-Einer-Zahlen (die Einer werden zuerst gesprochen) führt bei fast allen Kindern in der Anfangsphase zu Verwechslungen, den sogenannten Zahlendrehern. Während die meisten Kindern diese Hürde rasch bewältigen können, kommt es bei einigen zu einer dauerhaften Fehlerhäufung in diesem Bereich. Da ist guter Rat teuer und muss, nicht immer, aber mitunter, teuer bezahlt werden. Ohne genaue Analyse der Ursache der Zahlendreher werden manche dieser Kinder dazu angehalten, die Einer zuerst zu schreiben und die Zehner links daneben zu setzen. Damit wird den Kindern eine Lösung angeboten, die in vielen Fällen gar nicht zum Problem passt.


Wenn die Zahlendreher auf einem Unverständnis des Stellenwertsystems basieren, wird das Kind mit diesem Trick zwar zunächst weniger Fehler beim Zahlenschreiben machen, das zugrunde liegende Problem wird dadurch aber nur verdeckt. Die momentane Erleichterung kann sich schnell in große Besorgnis verwandeln, wenn man an der Tatsache nicht mehr vorbeikommt, dass ein grundlegender Bereich der Mathematik (immer) noch nicht verstanden wurde. Durch diesen Trick, der vermeintlich das Problem beseitigt hat, unterbleiben Maßnahmen, die die tatsächliche Ursache rechtzeitig beheben könnten.


Doch auch bei Kindern, die keine erkennbaren Schwierigkeiten mit dem Stellenwertsystem haben, muss von der Einer-zuerst-Schreibweise abgeraten werden. Vor allem bei Kindern mit, vielleicht noch unerkannten Richtungsproblemen, führt der Wechsel der Schreibrichtung zu großer Unsicherheit. Je größer der Zahlenraum wird, desto häufiger muss die Schreibrichtung gewechselt werden. Wie oft habe ich es schon erlebt, dass ein Kind bei einer 6-stelligen Zahl zuerst korrekt die Hunderttausender notiert, dann aber vergisst, die Zehntausenderstelle frei zu lassen und damit die Einertausender an die falsche Stelle setzt. Der Trick, der im Hunderterraum so gut funktioniert hat, begünstigt meiner Erfahrung nach, in größeren Zahlenräumen Zahlendreher. Das ist vergleichbar mit der Kopfschmerztablette, bei der im Beipackzettel Kopfschmerzen als Nebenwirkung aufgeführt sind.


Zugegeben, es gibt durchaus Kinder, die mit dieser Schreibweise gut zurecht kommen, auch rechenschwache Kinder. Die sollten dieses System auch beibehalten können. Doch das Risiko, dass ein Kind damit vielleicht nicht zurecht kommen wird, scheint mir größer zu sein, als der kurzfristige Vorteil, den dieser Trick bietet.




  

Um die volle Funktionalität der Seite zu gewährleisten muss Java-Script aktiviert sein.

Copyright by Iris Dobler (2011 - 2018)